Die Weißen | Der Haken daran und die Lösung

Der Haken daran ...

Die Mehrheit kann recht leicht ihre Macht vergessen und über die Minderheit (und sowieso über Randgruppen) hinwegentscheiden.
Dies zu verhindern ist eine der kniffligen Aufgaben, die wir an unsere »Brücke« stellen. Wei geht es also, fachlich fundiert und rechtlich innerhalb des Rahmens unserer Gesetze, jedes einzelnen Pläsierchen zu berücksichtigen und dennoch zeitnah und einfach zu tragfähigen Entscheidungen zu kommen?

... und die Lösung(en):

Die Lösungen sind eigentlich einfach, wenn alle mittun und die folgende Seite über Verantwortung lesen und verinnerlichen. Dennoch gibt es auch einiges, was wir als Brückenbauer dafür einrichten werden:


1.

Entscheiden wir immer im kleinstmöglichen Kreis:

Subsidiarität

Subsidiarität ist ein Prinzip, das zuerst den Kreis der Betroffenen und Beteiligten eruiert und dann prüft, ob in diesem Kreis bereits Lösungen für ebendiese diese Gruppe erzielt werden können.

Ein umstritten diskutiertes Beispiel, um dies zu erläutern, wäre die Ehe für alle. Jeder, der sich anmaßt da mitzureden und heterosexuell ist, der hat den Schuss nicht gehört. Denn, auch wenn es Befindlichkeiten verletzt oder ein Oh-Tempores-Oh-Mores-Gefühl da ist ...

... bei Gesetzen geht es um klare nüchterne Regeln für unser Zusammenleben. Nicht, wie uns eigeredet wird, um Gefühl oder Befindlichkeiten. Diese können am Besten die Menschen machen, die betroffen und beteiligt sind oder wenigstens interessiert.
Wenn's da keine Gute Regelung gibt, werden nämlich nicht nur Befindlichkeiten gestreift, sondern Menschen gequält oder zumindest diskriminiert.

Eines unserer Leitmotive ist: Kein Gesetz gegen Menschen.
Wir alle Gemeinsam können dies ermöglichen, wenn wir uns auch mal weise zurückhalten.


2.

Entscheiden wir weise, mit Bedacht und in Ruhe

Information

Wer Informiert ist ist klar im Vorteil! Gute und umfassende Information über die Gesetze, die ja unser aller Leben bestimmen – alles ist durch Gesetze geregelt, wirklich alles. Also warum, bitte, legen wir diese Wichtigkeit in die Hände weniger und glauben die können besser für uns entscheiden als wir alle gemeinsam?

Wir wurden und werden, seit wir am Schirm sind, sooooo vieles (ohne Zweifel wichtiges) gefragt. Die allen Fragen gemeinsame Antwort ist:

Das ist gültiges Gesetz!
Lassen Sie uns das bitte jetzt gemeinsam ändern

statt zu jammern oder zu protestieren.

Oder statt sich gar traumwandlerisch auf eine Farbe der mehrfarbigen Einheitspartei zu verlassen! Es wird keine Partei (pars lat. Teil) geben, die wirklich Ihre Interessen vertritt, weil deren Stickmuster einfach das Spalten der Menschen (in Parte) ist und das Gegeneinander.

Enkeltauglich ist jedoch nur das Miteinander – also direktdemokratische Mitbestimmung. Das wiederum geht nur mit Menschen, die in der Lage sind, gute Entscheidungen zum Wohle aller zu fällen – Menschen, die informiert sind.

Wie oft haben Sie schon auf eine Ja/Nein-Frage eine spontane Antwort gegeben und dann »hätt ich das bloß gewusst« erkannt, dass sie damit ja eigentlich Menschen irgendwo irgendwie schädigen.

Drum:

Zu jeder Ja/Nein-Entscheidung senden wir an alle detaillierte, allgemein verständliche und wertneutrale Informationen über das Gesetz selbst, über seine Wirkung nach in Kraft treten und die Konsequenzen, die das Gesetz hat.


3.

Nelson Mandela: Wenn Du glaubst, Die Menschen können nicht für sich selbst entscheiden,
warum glaubst Du dann, einzelne können für alle entscheiden?

Vertrauen

Wir vertrauen darauf, dass die Menschen verantwortungsvoll entscheiden können. Voraussetzung ist gute Information, um wissend zu entscheiden, ausreichend Zeit, um weise zu entscheiden und (Zirkelschluss) Gute Gesetze, die sie nicht schädigen, gegeneinander stellen, oder in ihren Grundrechte einschränken.

Um den letzten Punkt zu erfüllen, sollten wir alle dringend im Nationalrat direktdemokratisch mitstimmen.


4.

die ACHT Sätze

Die Werte der Weißen

Es gibt für die Weißen einen grundlegenden Wertekatalog um Österreich zu demokratisieren und so eine Art Leitplanken für unser aller Entscheidungen aufzustellen.


Wir legen vor – kommen Sie mit?

Interessieren Sie sich bitte für ein Gutes Rechtssystem und dafür, was es für uns bewirken kann.
Entscheiden Sie ruhig, bedacht und mit Feingefühl – für sich selbst und für Österreich.

Und glauben sie bitte nicht mehr, es ist schon gut, die Macht und das Recht in die Hände weniger zu legen und zu meinen, sich dann nimmer darum kümmern zu müssen. Ignoranz ist in diesem Fall gelinde gesagt »unhöflich« denen gegenüber, die von Bevormundenden Entscheidungen weniger Opfer sind.

Sie haben aus Desinteresse oder auferlegten Sachzwängen Ihre Entscheidungsgewalt abgegeben ...
.... und sie wurde missbraucht – und zwar in so manchen Fällen schwer.

Lassen Sie uns das gemeinsam durch direktdemokratisches Mitbestimmen wieder korrigieren.

Sie müssen angemeldet sein, um abstimmen zu können.

Name / E-Mail / Sozialversicherungsnummer:

Parole:

Neues Weißes Konto ...

x

abbrechen

v

ok

x

Mein Gesetz

Wählen Sie zuerst einen   für Ihr Gesetz.

Titel oder Kurzbeschreibung: i

Einen Titel für meinen Gesetzesvorschlag, meinen Vorschlag zur Gesetzesänderung bzw. -streichung.

Bleiben Sie hier möglichst kurzangebunden und konkret.

Sie können auf der Folgeseite Ihr Gesetz detalliiert beschreiben

  • Beispiele:
  • »Ich schaffe das Registrierkassen-Gesetz wieder ab.
  • »Ich stoppe Glyphosat.
  • »Ich gebe den alten Menschen alles, damit sie in Würde und Wertschätzung da sein können.
  • »Ich verschärfe den Tierschutz.
>

weiter

Wir behalten uns das Recht vor,
nur konstruktive und ernst-
gemeinte Beiträge zu veröffentlichen.

Details zu meinem Gesetz:

Ein paar Details zu meinem Gesetz, zur Wirkung und zu den Konsequenzen: i

Einen Titel für meinen Gesetzesvorschlag, meinen Vorschlag zur Gesetzesänderung bzw. -streichung.

»Verkaufen« Sie Ihr Gesetz ...
  • ...möglichst klar, einleuchten, konkret und kompakt (weniger ist mehr).
  • ...so, dass Sie selbst es auch für wertvoll finden, wenn's wer andrer vorgeschlagen hätte. :)
<

zurück

>

weiter

*wow!* ... guter Vorschlag!

Ihr Vorschlag ist so gut, bitte geben Sie uns Ihre Infos, damit wir Sie ins demokratische Mitbestimmen einbinden können. i

Wir geben Ihre Daten weder an Dritte weiter, noch sind wir daran interessiert, sie für eigenen oder fremde Werbezwecke zu verwenden. Warum auch?

Es geht nur um Deine Mitbestimmung!

Zum Schutz vor Missbrauch dieses Instruments zur direktdemokratischen Mitbestimmung, wollen wir hier nur bestätigte Einträge, bitte haben Sie Verständnis!

Anrede: *Vorname: *Nachname: *

E-Mail: *

Sozialversicherungsnummer: * (nnnnttmmjj)
muss nicht die echte Nummer sein aber 10 Stellen bitte. Das hier ist noch keine Abstimmung bei der's um was geht > Demo

Auf der weißen Seite anmelden:
Name:Passwort / Parole: (mind. 12 Zeichen, 1 Sonderzeichen, 1 Zahl)

Sicherheitsfrage: Geben Sie den Namen dieses Symbols ein*

* Muss ausgefüllt werden
Ihre Daten werden gemäß gültigem Datenschutzgesetz selbstverständlich vertraulich behandelt!

<

zurück

>

Vorschau

<

korrigieren

>

so absenden

Impressum | Kontakt

spenden Pro-
gramm
f Y

direktdemokratische
Mitbestimmung.

...geht Ihnen ein weißes Licht auf?


Mitbestimmung.


direktdemokratische


sind


Die Weißen

Ein hoher Widerstand muss argumentiert sein:

Bitte schreiben Sie uns warum Sie so viel Widerstand haben:

x

abbrechen

v

ok

x

abbrechen

v

ok

O